Gemeinde Hüllhorst

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus HüllhorstHüllhorster KreiselFrühling am ReinebergWindmühle Struckhof
Sie befinden sich hier: Rathaus & Politik > Verwaltung & Rathaus > Gleichstellungsstelle

Inhaltsbereich


Die Gleichstellungsstelle in der Gemeinde Hüllhorst

  

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Familien!

Die Gleichstellung und der Grundsatz der Chancengleichheit von Frauen und Männern sind zentrale Anliegen in der Gemeinde Hüllhorst. Ziel ist, dass die Chancengleichheit in der Gemeindeverwaltung und in öffentlichen Einrichtungen genauso wirksam wird wie im Alltagsleben. Planungstreffen September 2010

Gemäß Artikel 3 Abs. 2 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland sind Männer und Frauen gleichberechtigt. Aufgrund der fehlenden faktischen Wirkung insbesondere im Arbeitsleben dieses Gleichstellungsgrundsatzes, wurde das Gesetz 1993 durch den Artikel 3 Abs. 9 GG ergänzt:

"Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin".

Das Land Nordrhein-Westfalen hat in der Gemeindeordnung geregelt, dass die Verwirklichung des Verfassungsgebots der Gleichberechtigung von Frau und Mann auch eine Aufgabe der Gemeinden ist. Daher gibt es in Hüllhorst seit November 1998 eine Gleichstellungsstelle, die bei der Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes NRW (LGG) mitwirkt.

Die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten gliedern sich in einen verwaltungsinternen und einen -externen Bereich.Interne Weiterbildung November 2010
Innerhalb der Verwaltung ist die Gleichstellungsbeauftragte bei allen Entscheidungen beteiligt, die ihren Aufgabenbereich betreffen. Dieses berührt insbesondere die Mitwirkung an Auswahl- und Stellenbesetzungsverfahren sowie bei personalwirtschaftlichen, organisatorischen und sozialen Maßnahmen. Auch nimmt die Gleichstellungsbeauftragte bei Bedarf an Ratssitzungen, Ausschüssen, Arbeitsgruppen und verwaltungsinternen Gremien teil. Sie kann eigene Stellungnahmen und Vorlagen einbringen. 

 Zusätzlich ist die Gleichstellungsstelle mit den Schwerpunkten: Vortrag

• Ausbau von Fördermaßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf, Pflege und Familie und
• ausgewogene Vertretung von Frauen in allen Berufen und Funktionsbereichen

für die Fortschreibung und Umsetzung des Frauenförderplans der Gemeinde Hüllhorst zuständig.

Außerhalb der Verwaltung arbeitet die Gleichstellungsstelle mit örtlichen und überörtlichen Arbeitsgruppen, Vereinen und Gruppen zusammen. Sie entwickelt Projekte, Angebote und Maßnahmen und führt diese in Zusammenarbeit mit Multiplikatoren durch.

In Hüllhorst koordiniert die Gleichstellungsbeauftragte auch das „Hüllhorster Bündnis für Familie“, das zurzeit aus vier engagierten Themen- und Projektgruppen besteht.

Frauenkongress 2010Familienfreundlichkeit heißt für die Gleichstellungsarbeit speziell, motivierte Mütter bei der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf zu unterstützen, sowie verlässliche und flexible Kinderbetreuungsmöglichkeiten zu schaffen.

Gesellschaftliche und politische Verbesserungen passieren nur dann, wenn viele Menschen sich aktiv einbringen. Daher bitten wir Sie, uns Ihre Anregungen und Wünsche mitzuteilen und laden Sie herzlich zur Mitarbeit ein !  


Mit freundlichen Grüßen

Edith Nedelmann                                       Monika Rieke

(Ihre Gleichstellungsbeauftragte)              (Ihre stellvertretende Geichstellungsbeauftragte)